14.07.2024 in Aktuelles von SPD Giengen

Verabschiedung von SPD-Stadträtin Monika Albrecht-Groß

 

Am 11.7.2024 war offiziell Schluss, nach 17 Jahren im Gemeinderat wurde Monika Albrecht-Groß aus dem Gremium verabschiedet. Vorausgegangen war ihre Verabschiedung in der letzten Fraktionssitzung. Die Vorsitzende Gaby Streicher ließ die 17 Jahre Revue passieren, die immerhin mit drei verschiedenen Oberbürgermeistern gestaltet wurden.

Angefangen hat alles am 27.9.2007, Monika Albrecht-Groß rückte als Vertreterin für den Teilort Hürben für Peter Hahnel nach, in große Fußstapfen, die sie aber beharrlich auszufüllen wusste. 2009 wurde sie bei der Kommunalwahl überzeugend in ihrem Amt bestätigt und teilte Sitz und Stimme in der SPD-Fraktion, noch mit Jörg Ehrlinger, Peter Joel, Dr. Kurt Küchler und Hannes Fedchenheuer. Sieben Frauen gab es in dieser Legislatur im Gremium, das Sitzverhältnis lautete 13 CDU/WB, 11 SPD und 3 Unabhängige/Grüne.

Auch 2014 und 2019 wurde sie wiedergewählt, das Sitzverhältnis lautete nun 13:11:5 Mandate bzw. 10:8:8, der Frauenanteil stieg kontinuierlich. Monika war in vielen verschiedenen Ausschüssen tätig, so u.a. im UPT Umwelt, Planung, Technik, im Fachbeirat Land & Forstwirtschaft, beim der Verbandsversammlung der Landeswasserversorgung, in der Verbandsversammlung des IPA7 sowie in dessen Verwaltungsrat. Mitgearbeitet hat sie ebenso in der Lenkungsgruppe „Tourismus und Freizeitwirtschaft“. Seit 2019 war sie auch Mitglied im Stiftungsbeirat der Bürgerstiftung.

In all dieser Zeit war Monika Albrecht-Groß eine entschiedenen Verfechterin der Interessen des Teilortes Hürben, aber genauso eine Verfechterin der Interessen aller Bürgerinnen und Bürger in der Stadt.

Mit ihr verliert die Fraktion eine engagierte, dabei aber ruhige und durchdachte Stadträtin. Gaby Streicher dankte ihr im Namen der ganzen Fraktion für ihren langjährigen Einsatz, mit einem kleinen Geschenk, das sie nun in ruhe zusammen mit ihrem Ehemann im wahrsten Sinne des Wortes genießen kann.

 

 

13.05.2024 in Aktuelles von SPD Giengen

Kommunalwahl 9. Juni – gemeinsam für Giengen

 

Mit unserem unterschiedlichen beruflichen und privatem Hintergrund bilden wir ein Spiegelbild unserer Stadtgesellschaft. Allen gemeinsam ist aber, dass wir überzeugte Demokraten sind. Eine nachhaltige Stadtentwicklung liegt uns am Herzen.

Wir stehen für eine solide Finanzwirtschaft mit ausgeglichenen Haushalten – wir sind in Giengen gut aufgestellt und dies soll so bleiben

  • Unsere Stadt muss aber auch „wettbewerbsfähig“ bleiben, das erfordert das Anpassen und Verändern von Strukturen und betrifft

    • Schaffung von Arbeitsplätzen

    • Schaffung von Wohnraum

    • Investition in Bildung und Betreuung

    • Ausbau von Mobilität

  • Wir stehen für eine Balance zwischen der aktuellen Finanzkraft und den Vorleistungen für das Gedeihen in der Zukunft. Kurz gesagt: kein Sparen um des Sparens willen, sondern investieren um der Zukunft willen, auch wenn die Rendite sich nicht sofort zeigt, sondern erst mittel- oder langfristig

 

 

25.03.2024 in Aktuelles von SPD Giengen

SPD-Liste zur Kommunalwahl deutlich erweitert

 

Demokratie lebt vom Mitmachen, aber selten kann man das Ergebnis von diesem „Mitmachen“ so unmittelbar erleben wie in der Kommunalpolitik, in der eigenen Stadt, in der man lebt und arbeitet. Nach anfänglich eher zögerlicher Bereitschaft, für ein kommunales Mandat zu kandidieren, gelang es in den letzten Wochen, weitere sieben Kandidatinnen und Kandidaten für eine Kandidatur auf der Liste der SPD zu gewinnen, darunter erfreulicherweise auch aus den Teilorten, mit nun jeweils mindestens zwei Kandidaten, sowie fünf Bewerbern unter 30 Jahren.

Dies führte dazu, dass am vergangenen Samstag eine erneute Nominierungsversammlung abgehalten wurde, um die Liste aktuell neu aufzustellen. Udo Fehrle als Ortsvereinsvorsitzender und die Fraktionsvorsitzende Gaby Streicher zeigten sich sowohl mit der Anzahl der Kandidaten als auch mit der breiten Streuung sehr zufrieden. Bei einem Altersdurchschnitt von knapp unter 46 Jahren reicht die Spanne von 18 bis 75 Jahren, das Geschlechterverhältnis ist relativ ausgewogen, die Berufe und die persönlichen Hintergründe zeigen ein Abbild der Stadtgesellschaft.

Es kandidieren in der Kernstadt Gaby Streicher (67, OstR’in a.D.) und Bernd Kluge (54, Geschäftsführer/Teamleiter), es folgen für den Stadtbezirk Giengen Sylvia Gohle (59, Steuerfachangestellte), Udo Fehrle (65, Lehrer), Ute Goppelt (66, PTA), Claudius Maier (47, Schreinermeister), Sabrina Wurelly (30, Gesundheits- und Krankenpflegerin), Sven Stocker (44, Referent, Irini Peppa (32, Betriebswirtin VWA), Jürgen Schmid (58, Bauleiter), Lisa Giandinoto (35, Erzieherin), Stefan Schreier (21, Student Verwaltungshochschule), Leonie Maier (18, Schülerin) und Finn Oszfolk (18, Schüler).

Für Burgberg treten Georges Kameni Tcheuffa (43, Dipl. Ing. Elektrotechnik) und Klaus Kälble (72, Oberstudienrat a.D.) an, für Hohenmemmingen/Sachsenhausen konnten Wilhelm Oszfolk (75, Betriebswirt i.R.), Michael Wannenwetsch (28, Stadtoberinspektor) und Bernd Teufel (65, selbstständig) gewonnen werden. Auch Hürben ist mit zwei Kandidaten vertreten, es sind dies Rainer Prechtel (56, freigestellter Personalrat) und Felix Fucker (36, Elektriker).

 

 

20.03.2024 in Aktuelles von SPD Giengen

Auftakt zur Kommunalwahl am 9. Juni

 
Erstes Treffen im Hasenloch

Die Listen für die Kommunalwahl stehen, in der nächsten Woche kann aber noch einmal nachnominiert werden.

Bereits an diesem Wochenende fand ein erstes Treffen statt, um sowohl den Fahrplan des Kommunalwahlkampfes festzulegen als auch die ersten inhaltlichen Schwerpunkte und Aussagen „festzuklopfen“.

Moderiert von der Fraktionsvorsitzenden Gaby Streicher kam es zu einer angeregten und fruchtbaren Diskussion. Vor allem auch die neuen Kandidierenden brachten sich engagiert und mit viel Sachverstand ein.

 

 

Weitersagen

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden