Brenzbahn fährt mit Neigetechnik

Veröffentlicht am 06.03.2016 in Aktuelles

Mitglied im Regionalverband Reiner Lindenmayer meldet:
Das Land vergibt Vertrag für Neigetechnik

Der Weiterbetrieb unter neuen Vertrag erfolgt im Dezember 2016 mit einer Laufzeit von zehn Jahren. Vergeben wurden im Netz 5 die mit Diesel-Neigetechnikzügen zu betreibenden IRE/RE-Linien:
Ulm – Aalen
Das Angebot wird ausgebaut und mehr Komfort gesichert.
Lesen Sie bitte unten weiter.

Verkehrsminister Winfried Hermann hat am Freitag (4. März) den Zuschlag im SPNV-Ausschreibungsnetz 5 („Donau-Ostalb“) der DB ZugBusRegionalverkehr Alb-Bodensee GmbH, einer Tochter der DB Regio AG, erteilt. Gegenüber dem Preis des Großen Verkehrsvertrages von 11,69 EUR sinkt der Zuschuss im Netz 5 im ersten Jahr auf 10,20 Euro pro Zugkilometer, danach auf 9,90 Euro pro Zugkilometer. „DB Regio war der einzige Bieter in diesem Verfahren: Trotzdem ist es gelungen, einen Preis spürbar unter dem des Großen Verkehrsvertrages zu erzielen. Hierbei ist auch zu berücksichtigen, dass das Netz mit der kostenintensiven Neigetechnik befahren wird und die Fahrzeuge zudem umfassend modernisiert werden“, so Minister Hermann.

Angebotsverbesserungen im Detail
•  Ulm – Aalen (Brenzbahn)
o  Beschleunigung des RE Aalen ab 5:54 bis Ulm um 9 Minuten durch Ersatz
der bisherigen lokbespannten Garnitur durch eine Neigetechnik-Garnitur.
o  Alle IRE zwischen 8 und 22 Uhr fahren neu täglich. Damit je Richtung
Montag bis Freitag 1 und am Wochenende 2 neue Züge.ASDF GG


Das Bild zeigt die ältere Baureihe 611 bzw. 650 bei einer Schrankenstörung
in Sontheim/Brenz.

 
 

Homepage SPD Sontheim-Brenz

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden

Leni Breymaier

Leni Breymaier

Weitersagen