Gemeinderatswahl am 26.05.2019

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderatswahl

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten für Niederstotzingen:

Theodor Feil

Simone Schindler

 

 

Theodor Feil

Theodor Feil, 66 Jahre, verheiratet, 2 Söhne, Diplom-Verwaltungswirt (FH), Pensionär

Ehrenamtliches Engagement: im Gemeinderat seit 1980, Vorsitzender der SPD-Gemeinderatsfraktion, Gründungsmitglied und aktives Vorstandsmitglied des SPD-Ortsvereins Niederstotzingen, Mitglied in mehreren örtlichen Vereinen.

Mein Leitmotiv: "Seid unbequem, seid Sand, nicht das Öl im Getriebe der Welt!" (Aus dem Hörspiel "Träume" von Günter Eich).

Infos zu meiner Person und Motivation: Nach 46 Berufsjahren im öffentlichen Dienst bin ich seit Dezember 2017 im Ruhestand. Mit dem Fachwissen aus meiner langen hauptberuflichen Tätigkeit in der Kommunalverwaltung und den Erfahrungen aus 39 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit als Gemeinderat möchte ich auch weiterhin die Entwicklung meiner Heimatstadt verantwortlich mitgestalten.

 

 

Simone Schindler

Simone Schindler, 38 Jahre, Diplom Sozialpädagogin (BA) und Betriebswirtin (IHK) tätig als Amtsvormund und Fachdienst für Pflegekinder im Jugendamt.

Ehrenamtliches Engagement: Im Gemeinderat von 2004 - 2014, Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Niederstotzingen, Mitglied im FV Oberstotzingen, Abteilung Karate: Kindertrainerin und aktiv im Erwachsenentraining, Beisitzerin im Radfahrverein und zeitweise aktiv in der Mountainbike-Gruppe.

Mein Leitmotiv: Entscheidungen sollen Hand und Fuß haben und morgen noch vertretbar sein.

Infos zur Person und Motivation:

 

Harald Noller, 51 Jahre, verheiratet, 2 Kinder, parteilos, Holztechniker tätig in der technischen Betreuung und Abwicklung von Baustellen. 

Ehrenamtliches Engagement: Aktiv im Förderverein lebenswerte Stadt Niederstotzingen, TSV AH-Fußball, im Gemeinderat seit 2009.

Mein Leitmotiv: „Frage nicht was dein Land für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst!“ (John F. Kennedy).

Infos zu meiner Person und Motivation: Ich bin gerne aktiv und versuche immer nach meinem oberen Motivationssatz zu agieren.

 

Andrea Stiefel

Andrea Stiefel, 53 Jahre, verheiratet, 1 Sohn, Diplom-Betriebswirtin (FH) tätig als Supply Chain Managerin.

Ehrenamtliches Engagement: Mitglied in mehreren Vereinen und Nichtregierungsorganisationen (NGOs).

Mein Leitmotiv: Ich stehe für soziale Gerechtigkeit.

Infos zu meiner Person und Motivation: Gerade in unserer Leistungsgesellschaft finde ich gesellschaftlichen Zusammenhalt und Solidarität sehr wichtig, damit niemand abgehängt wird. Keiner darf wegen geringerer Bildung, Krankheit oder Alter ausgeschlossen werden.

 

Martin Däumling

Martin Däumling, 52 Jahre, geschieden, 2 Kinder, Gastronom im Landgasthof Krone.

Ehrenamtliches Engagement: Im Gemeinderat seit 1999, Mitglied in mehreren örtlichen Vereinen.

Mein Leitmotiv: Verantwortung für seine Heimatstadt zu übernehmen ist Bürgerpflicht.

Infos zur Person und Motivation:

 

Stephan M. Feil

Stephan M. Feil, 41 Jahre, verheiratet, 2 Kinder, selbständiger Steuerberater

Ehrenamtliches Engagement:

Mein Leitmotiv: „Mut zur Zukunft!“ (Helmut Schmidt).

Infos zu meiner Person und Motivation: Nach einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung zum Industrieelektroniker habe ich über den zweiten Bildungsweg die fachgebundene Hochschulreife erworben. Anschließend habe ich studiert und an der Universität Ulm als Diplom Wirtschaftswissenschaftler sowie an der Ruhr-Universität Bochum als Magister der Rechte im Wirtschafts- und Steuerrecht erfolgreich abgeschlossen. Nach verschiedenen Stationen als Angestellter, habe ich mich vor einigen Jahren selbständig gemacht und betreibe eine Steuerkanzlei mit 17 Angestellten und 3 Auszubildenden an den Standorten Niederstotzingen und Gerstetten. Die wirtschaftliche Entwicklung unserer Stadt liegt mir besonders am Herzen.

 

Theo Hartmann

Theo Hartmann, 57 Jahre, in zweiter Ehe verheiratet, 4 Kinder, parteilos, Heilerziehungspfleger, tätig als Gruppenleiter einer Arbeitsgruppe mit 9 schwer und mehrfach behinderten Menschen.

Ehrenamtliches Engagement: Seit über 40 Jahren Mitglied im Schachklub Sontheim, davon über 20 Jahre Mannschaftsführer der ersten Mannschaft, Mitbegründer der Selbsthilfegruppe Depression Unteres Brenztal, Mitbegründer des Freundeskreis Asyl Niederstotzingen.

Mein Leitmotiv: "Miteinander anstatt gegeneinander" und Es gibt nur Lösungen, keine Probleme“.

Infos zu meiner Person und Motivation: In den letzten vier Jahren widme ich einen großen Teil meiner Freizeit im Freundeskreis Asyl den geflüchteten Menschen in unserer Stadt.

Wir erleben die Flüchtlingskrise nicht als lästig und negativ. Nein, ganz im Gegenteil. Mit meiner Familie und vielen liebgewonnenen Mitstreitern/innen versuchen wir täglich, diesen Menschen bei ihren ganz persönlichen Integrationsanstrengungen zu helfen. Für uns wurde diese Arbeit eine Lebensbereicherung. Unser Ansatz war und ist christlich, menschlich und sozial und wir wünschen uns auch noch mehr Integrationsanstrengungen aus der Mitte der Gesellschaft heraus.

Dies sind für mich Gründe hier am Ort aktiv an der Gestaltung unserer Gesellschaft mitzuwirken und dazu beizutragen, insbesondere benachteiligten Menschen zu helfen.

Mit meinem persönlichen Einsatz möchte ich mit toleranten und lebensbejahenden Ideen ganz entschieden gegen Nationalismus und menschenfeindliches Gedankengut stehen.

Vor der Zeit mit den geflüchteten Menschen war ich vor allem als Übungsleiter, Mannschaftsführer und Spieler der ersten Mannschaft im Schachklub Sontheim sehr aktiv. Doch die Zeit bringt es manchmal mit sich, dass man grundsätzliche Entscheidungen dem Leben anpassen muss.

Ein sehr einschneidendes Ereignis für mich war und ist meine Depression. Diese Krankheit überfiel mich, vor etwa 10 Jahren, ohne Vorankündigung und drückte mich zunächst durch extreme Schlaflosigkeit nieder. Erst nach monatelangem Ringen mit der Rentenversicherung durfte ich eine erste Rehamaßnahme wahrnehmen. Heute kann ich meine Befindlichkeit mit Hilfe verschiederer Aktivitäten und Techniken, sowie entsprechenden Medikamenten sehr gut steuern und habe somit im Alltag kaum mehr Probleme.

Zur Selbsthilfe für mich persönlich wurde dabei das Wandern und auch das Walken. Dabei kann ich wieder die Natur genießen und meinen Gedanken freien Lauf lassen. Die alltäglichen Portionen an Stress und Ungemach werden einfach herausgeschwitzt.

Hier möchte ich erwähnen, dass ich mit unserem syrischen „Ziehsohn Wadea“ bereits das halbe Deutschland durchwandert habe und dabei nicht nur wertvolle Landschaften genossen habe, sondern auch gute Gespräche und interessant Begegnungen hatte.

Mit der Flüchtlingskrise entbrannte auch bei uns der Streit darum, welche Kriterien eine An- oder Ablehnung im Asylstreit rechtfertigen sollen. Ein weltweiter Nationalkonservatismus, eine „Amerika first Politik“, Isolation, statt Offenheit, „einsam statt gemeinsam, will heißen,“ gegeneinander statt miteinander“. Das sind die neuen „republikanischen“ Schlagworte.

Ich sage, „Toleranz, Offenheit, Miteinander“, sind die richtigen Worte.

Last but noch least ist da auch meine Familie zu nennen, welche mir ein wertvoller Hort des Rückzugs und der Harmonie ist, obwohl unsere Türe immer offen ist, ganz besonders für die Anliegen unserer geflüchteten Freunde und die anderen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Seit vier Jahren herrscht in unsererm Haus ein Kommen und Gehen. Wir leben gerne eine Willkommenskultur, auch wenn die Flüchtlinge und wir genau wissen, dass wir nicht in jedem Falle helfen können.

Alleine das Gespräch, das interessanterweise auch mit Sprachproblemen funktioniert, nimmt einen Teil der Sorgen weg.

Wir brauchen hie und da einen Platz wo wir auch einfach mal die Seele baumeln lassen können!

 

Klaus Hogen

Klaus Hogen,

 
 

Ursula Hegele, 66 Jahre, verheiratet, 3 Kinder, Bauspar- und Finanzfachfrau (BWB)

Ehrenamtliches Engagement: Im Gemeinderat seit 2004, Mitglied in mehreren örtlichen Vereinen, Übungsleiterin Gymnastik bei FVO und Landfrauen.

Mein Leitmotiv: Ich möchte kritisch und konsruktiv die Interessen aller Bürger vertreten.

Infos zur Person und Motivation:

 

Oliver Eberle

Oliver Eberle,

Ehrenamtliches Engagement:

Mein Leitmotiv:

Infos zu meiner Person und Motivation:

 

Werner Heisele

Werner Heisele, 53 Jahre, verheiratet, 2 Kinder, Projektleiter für Flugsicherungs- und Flugkontrollsysteme.

Ehrenamtliches Engagement: 

  • Gemeinderat (wieder seit 2014, davor von 1994 - 2004),
  • Stv. Vorsitzender im SPD-Ortsverein,
  • Vorsitzender des FV Oberstotzingen,
  • Vorsitzender Förderverein „Lebenswerte Stadt Niederstotzingen“ (650 Jahr-Feierlichkeiten),
  • Arbeitskreis Städtepartnerschaft,
  • Unterstützung bei der Orga des Benefiz-Kick

Mein Leitmotiv: Frage nicht was deine Stadt für Dich tun kann, frage Dich was Du für deine Stadt und Mitmenschen tun kannst.

 

Unsere Kandidatinnen für Stetten

Stephanie Stein, 39 Jahre, verheiratet, 2 Kinder, Realschullehrerin, Studienrätin im Kirchendienst

Mein Leitmotiv: "Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt." (Mahatma Gandhi).

Infos zu meiner Person und Motivation: Ich bin 39 Jahre alt und habe 2013 mit meinem Mann den „Adler“ in Stetten gekauft. Derzeit renovieren wir unseren Stadel, um Kleinkunst und Kultur in Stetten aufleben zu lassen. Hauptberuflich bin ich Realschullehrerin an einer katholischen Privatschule. Ich verbringe viel Zeit mit unseren zweijährigen Zwillingen, die Leben in unser Haus gebracht haben und mich jeden Tag etwas Neues entdecken lassen.

 

Sandra Gerstmayer-Guse, 45 Jahre, verheiratet, 2 Söhne, parteilos, Krankenschwester mit diversen Zusatzausbildungen, tätig als Fachbegleiterin in der Einzelfallbegutachtung für den medizinischen Dienst der Krankenkassen und Pflegegutachterin in der Kinder- und Erwachsenenpflegebegutachtung, Einarbeitung neuer Mitarbeiter und Qualitätssicherung.

Ehrenamtliches Engagement: Erste Vorsitzende von Nikki e.V.

Mein Leitmotiv: Alle wichtigen Entscheidungen sind bei mir eine Mischung aus großem, spontanem Bauchgefühl und Verstand.

Infos zu meiner Person und Motivation: Ich mag meine Arbeit und das Ehrenamt mit Nikki e.V., weil ich gerne mit Menschen und Kindern zusammenarbeite. In meiner Freizeit bin ich gerne in der Natur, egal ob mit Fahrrad, zu Fuß oder mit Ski. Gerne fahre ich in Urlaub, egal ob Süden oder Norden ob Sonne oder Schnee. Ich lasse mich dann gerne in den Tag treiben, lese gerne und verbringe gerne Zeit mit meiner Familie.

 

Unser Kandidat für Lontal und Reuendorf

Josef Maier, 64 Jahre, verheiratet, 2 Kinder, parteilos, Mechaniker-Meister in der Lampenfertigung mit Personalverantwortung. Seit 2017 Rentner.  

Mein Leitmotiv: Dauerhafter Erfolg ist nur im Team möglich!      

Infos zu meiner Person und Motivation: 
1955 in Lontal geboren und aufgewachsen. Schule in Hürben, Stetten und Niederstotzingen. Ausbildung zum Mechaniker bei Firma Osram. Verheiratet seit 1974. Seit 1978 wohne ich mit meiner Familie im umgebauten Elternhaus in Lontal.  
Mitwirken bei der Lösung von Aufgaben der Gemeinde, insbesondere Anliegen der Bürger meiner Heimatgemeinde Lontal.

 

Termine

Alle Termine öffnen.

19.02.2019, 20:00 Uhr Öffentliche Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Niederstotzingen
Zu unserer öffentlichen Mitgliederversammlung am Dienstag, 19.02.2019 , laden wir alle Mitglieder und Kandidate …

Alle Termine

Weitersagen

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden